Lichtblick der Woche

Die Krankheit macht es einem nicht leicht, sie zu ignorieren. Immer wieder spielt sie sich in den Vordergrund, gerade jetzt in der Chemo, und zeigt uns unsere Grenzen auf.

Auch andere leben offensichtlich sehr im Bewusstsein ihrer Grenzen. Rose Ausländer zum Beispiel. Und sie macht Mut, den Blick zu wenden, denn „Noch bist du da“ – und die Welt ist es auch. Und sie gibt uns den Rat, unsere Angst in die Luft zu werfen und auf die Möglichkeiten zu schauen: „Sei, was du bist, gib, was du hast.“

_______________________________
Aus Copyright-Gründen dürfen wir das schöne Gedicht nicht zitieren. Es ist aber ganz leicht im Netz zu finden, zum Beispiel hier.

Lichtblick der Woche

Maren G. hat uns auf ein Gedicht von Rose Ausländer aufmerksam gemacht:

Und Wiesen gibt es noch…“

Und solange es noch Wiesen und Sterne und Worte und Menschen gibt, solange lohnt es sich, darauf zu achten uns sie als Kraftquelle zu nutzen.

_____________________________
Leider hat uns der Fischer-Verlag keine Freigabe für das Gedicht erteilt. Es kann aber ganz leicht im Netz gefunden werden.