Marathon

Die eine geht, die andere kommt: Die Metastase an der Lungenwurzel ist erfolgreich bestrahlt worden, dafür hat sich eine neue in der Lunge gebildet. Und damit ist noch einmal klarer geworden: Diese Krankheit geht nicht über die Kurzstrecke. Das wird Marathon.

Grundsätzlich hat sich also nicht so viel geändert. Das weitere Vorgehen wird in den nächsten zwei Wochen mit den Ärzten weiter besprochen werden. Vielleicht warten wir erst einmal wieder 4-6 Wochen. Eine Chemo zeichnet sich aber ab.

Gegen den obskuren Rückenschmerz, über den ich vor einer Woche schrieb, setzte der Arzt Akupunktur ein. Mit dem Ergebnis, dass ich nun total müde bin. Und ob der Schmerz weg ist, kann ich wohl erst morgen sagen. Sieht heute aber gut aus.

Im ganzen Wechselbad der Gefühle überwiegt deutlich die Zuversicht. Und wenn ich am Krebs sterbe? Macht nix, wenn das erst in 20 oder 30 Jahren ist. Und daran arbeiten wir.

Und wieder haben so viele von euch reagiert. Das tut gut. Und wir sind überzeugt: Das hat auch geholfen. Wer weiß, was sonst alles passiert wäre.

 

Entwicklungen im Leben und im Blog

Über vier Wochen sind nun seit der letzten OP vergangen, und der körperliche Aufbau braucht seine Zeit. Manchmal fühle ich mich erstaunlich fit, dann wieder bin ich ziemlich schlapp. Es dauert alles seine Zeit. Ende April wird die nächste Nachuntersuchung stattfinden. Wir hoffen, dass die Ärzte wenigstens dann nichts finden, auch wenn sie nach der letzten Metastase skeptischer geworden sind.

Denn die Weichen in die Zukunft werden schon gestellt. Es wird deutlich, dass ich nicht in die Gemeindepfarrstelle zurückkehren werde. Wir bemühen uns um eine Alternative „zur besonderen Verwendung“ und werden dabei auch von unserer Arbeitgeberin, der Kirche, unterstützt. Unser Ziel ist es, weiter mit den Menschen in Niendorf zu leben und zu arbeiten. Deshalb suchen wir hier auch eine neue Wohnung und sind dankbar, wenn ihr einen Tipp habt. Unsere Idealvorstellung: Tibargnähe, helle 3 Zimmer, 70-80qm, Tageslichtbad, Balkon, bezahlbar ;-).

 

Heute habe ich auch wieder ein wenig am Blog herumgebastelt. Ein Leser meinte, dass er inzwischen etwas unübersichtlich wird. Also habe ich die Untermenüs wieder auf die zwei „spirituell unterwegs“ und „Ich und die Anderen“ zurückgestutzt. Die „Großen Exerzitien“ gehören sinnvollerweise in die erste und der „Atheismus“ in die zweite Kategorie.

Dafür habe ich die Sidebar ergänzt um eine Suchfunktion und eine Schlagwortliste. Und innerhalb eines Blogbeitrags, der zu einer Reihe gehört, verlinke ich auf die vorhergehenden Texte.

Zwei weitere Funktionen habe ich in die Sidebar integriert: Wer die neuen Blogbeiträge per E-Mail erhalten möchte, klickt einfach auf „Folgen Gebrochenes Licht“. Und weiter unten steht nicht nur eine Liste der letzten Beiträge, sondern auch eine der letzten Kommentare.

Und wie immer gilt: Schreibt mir gerne eure Meinung.