Ex oriente lux

Heiden! Als ich in den Siebzigerjahren in Neuendettelsau und Heidelberg studierte, war man dort der festen Überzeugung: In der norddeutschen Tiefebene, spätestens aber jenseits der Elbe leben nur noch Heiden. Dort traten die Pastoren auf Anti-AKW-Demos im Talar auf (Brokdorf), machten sich über Martin Luther lustig (Lutherschwank), vertraten die Irrlehre der feministischen Theologie und trauten gar Lesben. Kein Wunder, dass dort – verglichen mit den stabilen Verhältnissen im Süden – kaum noch jemand der Kirche angehörte.

Schon längst sind die süddeutschen Landeskirchen sowohl in ihrer Theologie als auch in der Kirchenmitgliedschaft dort angekommen, wo Nordelbien vor 40 Jahren war. Schon längst schaut man aber auch nicht mehr vom Süden in den Norden. In den Neunzigerjahren wurde diese Blickrichtung von Ost nach West abgelöst. Nach der Wende sollte in der ehemaligen DDR alles so schön werden wie in der BRD: so viel Geld, so viele Mitglieder, so stabile Strukturen. Vom Westen lernen heißt siegen lernen, hieß es ja nicht nur in der Kirche.

Doch inzwischen ist genau dieser Westen dort angekommen oder bewegt sich wenigstens unaufhaltsam darauf zu, wo der Osten schon längst war. Und deshalb könnte es Zeit sein, die Blickrichtung abermals zu ändern – von Ost-West auf West-Ost. Weiterlesen

Lockere Beziehung

Retschow ist eine kleine Gemeinde in Mecklenburg, knapp vor Bad Doberan. Sie war zu DDR-Zeiten die „Patengemeinde“ von Niendorf-Markt und schon mit Steffenshagen fusioniert, als ich sie mit meiner Familie und einem Gemeindeglied, das sich schon lange in der Partnerschaftsarbeit engagiert hatte, zum ersten Mal besuchte.

Retschow KircheEs war Anfang der Neunzigerjahre, und für mich die Reise in eine noch ziemlich unbekannte Welt. Der Pastor erzählte von den gesellschaftlichen und finanziellen Schwierigkeiten in der DDR-Zeit und der Irritation, dass er nun viel mehr verdiente als seine Gemeindeglieder. Wir wurden in den Bibelkreis eingeladen, der nach meiner Erinnerung aus einigen älteren Mitgliedern bestand. Weiterlesen