Kleiner Blog-Navigator

Jeder Blogbeitrag erscheint unter „Alle meine Blogs“. Wer eher thematisch interessiert ist, kann in der Sidebar rechts neben dem Beitrag die Volltextsuche nutzen, die  Themensuche oder die Schlagwort-Wolke. Unter der Liste der drei letzten Beiträge und fünf letzten Kommentare findet Ihr eine „Blogroll“ – Blogs und Webseiten, Artikel und Podcasts, auf die ich bei meinen Streifzügen durchs Netz gestoßen bin.

Die Rezensionen von Filmen und Büchern sowie die Ansprachen, Predigten und Geschichten, die bisher unter „Ansprachen & Co“ einen eigenen Menüpunkt hatten, werden nun in die Blogs übertragen. Ihr findet sie in der „Themensuche“.

Natürlich kann man unter einem weiteren Menü auch einiges „über mich“ erfahren.

Wichtig sind mir auch Eure Kommentare. Ich freue mich sehr über Reaktionen, über lange und kurze, über zustimmende und besonders auch über kritische. Wenn es um Fragen der Einstellung, der Erfahrung und des Glaubens geht, gibt es kein richtig und falsch. Dann, so ist meine Überzeugung, geht es in erster Linie um Wahrhaftigkeit. Wie ich die Welt sehe ist geprägt von dem, was ich erlebt habe. Deshalb können auch Streitgespräche bei diesen Themen eigentlich nur Gewinner haben, weil wir von den Erfahrungen der anderen profitieren.

Es gibt in diesem Blog verschiedene Möglichkeiten, die eigene Meinung kundzutun.

  • Wer allgemein etwas zum Thema schreiben möchte, tut dies in der Regel auf der Startseite. Ganz unten ist ein Kästchen, in das man hineinschreibt.
  • Anders ist es auf den Seiten, auf denen Blogbeiträge erscheinen. Dort steht oben links neben dem Beitrag entweder „Hinterlasse einen Kommentar“ oder, wenn bereits Kommentare dazu erschienen sind, „Ein Kommentar“, „Zwei Kommentare“… Wenn ihr dort klickt, werden sowohl die bereits eingestellten Kommentare sichtbar als auch das Kästchen, in das ein eigener Kommentar geschrieben werden kann.
  • Diese Kommentare sind öffentlich. Unter „Kontakt“ gibt es aber auch ein Formular, mit dem ihr mir persönlich eine Mail schreiben könnt.
  • Und es gibt das „Gästebuch“ für alle, die nicht wirklich etwas kommentieren möchten, sondern nur etwas loswerden – einen Gruß, eine kurze oder längere Nachricht oder einfach nur den Namen. Ein Gästebuch eben.

Wenn ihr zum ersten Mal einen Beitrag schreibt, muss er erst von mir freigeschaltet werden. Alle weiteren müssten unmittelbar im Blog erscheinen.

Und nun viel Spaß beim Schreiben. Ich bin gespannt.

2 Gedanken zu “Kleiner Blog-Navigator

  1. Brigitte Burghold schreibt:

    Lieber Pastor Thiesen,
    ich erfuhr letzte Woche von dieser Möglichkeit, mit Ihnen in Kontakt zu treten.
    Es ist für mich das erste Mal, dass ich mich bei einem Blog eingelesen habe.
    Was ich nun bei Ihnen gelesen habe, hat mich sehr berührt. Ihre Gedanken und Gefühle so offen zu schreiben zeigt mir, dass Sie einen Weg gefunden haben, der Ihnen hilft, mit Ihrer Situation umzugehen. Es ist so viel Hoffnung darin.
    Letztens las ich einen Bericht, der gut zum Thema „Gebrochenes Licht“ passt:
    Die Tage sind noch kurz. Es ist die Zeit, in der die Sehnsucht nach Licht beinahe täglich in uns wächst. Es ist die Zeiit, in der Kerzenschimmer schöner leuchtet als sonst – und magischer. Und dabei geht es um viel mehr als nur um stimmungsvolle Behaglichkeit. Es geht um Hoffnung, um Zuversicht, um das Licht, das uns den Weg weist. Und um die Gewissheit, dass selbst die dunkelste Nacht vom Schein einer einzelnen Kerze erhellt werden kann.
    Es ist aber auch die Geschichte einer wundersamen Metamorphose – denn ein Stück Wachs und ein Docht verwandeln sich in Leuchten. Etwas zum Leuchten bringen – und das nicht nur, indem wir eine Kerze anzünden. Denn wir selbst sind in der Lage, die Welt zu erleuchten: mit unserer Freundlichkeit, Güte, Anteilnahme, Liebe und der Kraft der Vergebung. Das macht das wahre Licht unseres Lebens aus. Und überall dort, wo es sich ausbreitet, wird die Welt nicht nur etwas heller, sondern auch besser und liebenswerter. Ein weiteres Wunder dieser Lichtvermehrung besteht darin, das dabei nichts verloren geht – im Gegenteil:
    „Tausende von Kerzen kann man am Licht einer Kerze anzünden, ohne dass ihr Licht schwächer wird. Freude nimmt nicht ab, wenn sie geteilt wird“. Gesagt hat das vor 2500 Jahren der indische Prinz Siddharta, der später zu Buddha werden sollte. Eine Wahrheit so universell, dass sie überall Gültigkeit findet, in jeder Relegion, jeder wahrhaften Überzeugung, jeder menschlichen Begegnung. Auch hier – und auch gerade in diesen Zeiten…

    Ich denke oft an Sie. An die vielen lustigen und auch ernsthaften Gespräche mit Ihnen.
    Ich denke, wird hatten eine gute Zeit miteinander!
    Nun wünsche ich Ihnen eine gute Zeit in Bingen und verbleibe mit herzlichen Grüßen

    Gefällt mir

    • gebrocheneslicht schreibt:

      Liebe Frau Burghold,
      das ist ein wunderbares Bild. Freude schenken, Güte und Barmherzigkeit. So ähnlich steht es auch auf dem Grabstein von unserem Pfarrer Rohtert.
      Und ja, wir hatten eine schöne Zeit miteinander. Ich erinnere mich gerne daran zurück. Und mal sehen, was die Zukunft noch bringt…
      Herzliche Grüße
      Erik Thiesen

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s